happy_to_bio

oder was mich glücklich macht.

Freitagslieblinge oder der Regenbogensommer und die Romantik

Freitagslieblinge machen Sommerpause. Das hab ich mir in den letzten zwei Wochen gedacht – zum einen weil Sommer (zumindest am Papier) und zum anderen weil mich das Baustellen-wir-sind-ausgezogen-und-leben-momentan-im-Hotel-Leben schon etwas schlaucht. Ich sag euch, wir freuen uns schon alle drei sooooo auf unserer neue Wohnung. Wenn sie nur schon fertig wäre! 😉

Ablenkung gefragt. Und da kommen sie mir gerade recht, die Freitagslieblinge. Die Dinge, Menschen, Gedanken, Ideen, Projekte, … die mir letzte Woche besonders viel Freude gemacht haben. Schön, dass ihr mitlest.

IMG_5942.JPG

1. Der Regenbogensommer! Ok. Sagen wir wie es ist. Das Wetter diesen Sommer ist sehr so-la-la. Aber … weil das Glas ja immer halbvoll ist, wie wäre es damit: Der Sommer 2014 ist der Regenbogensommer. Ein Regenbogen ist schön. Auch die Lichtstimmung ist in Regenbogenmomenten einzigartig. Ich mag das sehr, sehr gerne. Also Regenbögen genießen. Die Natur ist einfach die Beste! Fotografieren lassen sich Regenbögen nicht so einfach. Besonders nicht mit meiner Handy-schnell-mal-ein-Foto-gemacht-Technik. Macht aber nichts. Man muss ja nicht immer alles Fotografieren. Bewusst erleben ist eh viel besser. (Auf meinem Starfoto erkennt man nicht nur den Regenbogen (auch wenn man dafür genau schauen muss), sondern auch ein verhülltes Haus. Das ist ein aktuelles Daberer-Projekt. Mehr dazu verrate ich euch im Laufe der nächsten Woche. Dann fallen die Hüllen das erste Mal und ihr könnt schon ein bisschen was erahnen. Und nein – das ist nicht unsere neue Wohnung!)

2. Paradeiser von BioFritz finden ins Gailtal! Paradeiser sind wunderbar, schmackhaft, aromatisch, duftend, vielfältig. Ich mag Paradeiser (zu hochdeutsch: Tomaten) sehr sehr gerne. (Abgesehen von diesen unreifen, wässrigen, leider viel zu oft gesehenen Supermarkt-Exemplaren.) Diese Prachtexemplare stammen vom BioFritz in Wildendürnbach im Weinviertel (NÖ). Ins Gailtal haben sie sich über unsere Service-Mitarbeiterin Veronika Fritz verirrt. Der Biohof mit vielfältigem Obst und Gemüseangebot gehört Veronikas Eltern. Wenn wer aus der Gegend kommt, dem sei gleich das BioFritz Biokisterl ans Herz gelegt – mit Hauszustellung, das wäre doch was … Zurück zu den Paradeisern – uiii die waren fein. Der Edelgreißler hat dazu noch das „weltbeste“ Olivenöl aus der Tasche gezaubert. Und fertig war der Genuss! Perfekt.

3. Romantik für den Edelgreißler und mich! Angebot selbst testen. Sollte man viel öfter. Leider kommt man selten dazu. Gestern war es soweit. Der Edelgreißler und ich haben die Gunst der Stunde genutzt und den romantischen Waldsauna-Abend exkl. für 2 getestet. Laternenlicht geleitet den Weg. Die Waldsauna ist stimmungsvoll beleuchtet. Kerzen. Nette Botschaften. Prosecco und feiner Wetter-Apfelsaft. Ein schokoladiger Gruß. Alles ist liebevoll vorbereitet. Wunderbar sage ich euch. Unsere Waldsauna ganz exklusiv. Eine Hütte mitten im Wald. Die Abend- bzw. Nachtluft auf der Terrasse. Das kalte Wasser im Tauchbecken. Die wunderbare Wärme der Sauna. Und dann ist da noch das handgerührte Honigpeeling nach dem Saunagang. Da wird die Haut so wunderbar weich. Unbeschreiblich schön so ein Abend. Und gar nicht mal teuer – ein Exklusivangebot für unsere Hotelgäste! (Für Mädelsrunden gibt es übrigens auch ein Angebot.)

Und wer oder was sind eure Freitagslieblinge?

Danke fürs Weitersagen!

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone

Freitagslieblinge oder ein Blick auf die Baustelle

Friday! Venerdi! Freitag! Zeit für einen Blick auf happytobio. Zeit für meine Freitagslieblinge. Also die Dinge, Gedanken, Menschen, Ideen, Projekte, … die mir letzte Woche besonders viel Freude bereitet haben. Und eines vorweg – die Lieblinge sind diese Woche allesamt von „unserer“ Baustelle – Baustellen-News sozusagen.

20140801-210635-75995384.jpg

1. Ein Dach für unser Bindeglied! Wohnhaus und Wirtschaftsgebäude. Ein altes Bauernhaus mit seinem klassischem Nebengebäude. Tiere gibt es keine mehr. (Bis auf eine schwarze Haus- und Hofkatze. 😉 ) Dafür gibt es viel Platz für Autos, die neue Pelletsheizung, Abstellfläche, … . Und zwischen diesen beiden Gebäuden entsteht gerade unsere Wohnungs-Erweiterung. Das Erdgeschoss ist unser Domizil. Schaut schon fein aus. (Ok – wohnlich ist was anderes.) Mit Dach aber schon viel besser als ohne. Das neue Gebäude schirmt das Haus auch wunderbar von der Straße ab. Private Gardening sozusagen.

2. Eine „Kese“ für die Großfamilie! Super diese alte „Kese“. Was früher im Sommer Trockengerüst für Ernteerträge, Unterstand für Mensch und Vieh und im Winter als Lagerplatz für Geräte, Bretter und Brennholz unentbehrlich war, ist heute oft ungenutzt und dem Verfall preisgegeben. Dem wirken wir entgegen. Die „Kese“ in unserem Garten erstrahlt in neuem Glanz. Fehlt nur noch der neue Holzboden und ein großer Tisch. Ich sehe es schon vor mir. Spätestens nächsten Sommer können wir hier wunderbare Familienfeste feiern. :-)

3. Eine Wohnküche für den Zwergenkönig, den Edelgreißler und mich. Das wird fein. So viel Raum für uns. Und das alles in einem großen offenen Raum. Eine neue Küche. (Die bisherige war ja schon super schön. Die neue wird die Wucht!) Ein riesiger Tisch. 3 Meter. Zum Leben. Eine große Fensterfront – für den Blick in den Garten – und davor eine herrliche Terrasse. Herz was willst du mehr.

Und weil es mir so viel Spaß macht euch von unserem neuen Heim zu berichten, gibt es noch ein Foto unter dem Motto – warum ich nie-nie-nie Elektriker sein könnte. (Diese vielen Kabel bereiten mir Kopf zerbrechen.)

20140801-210636-75996158.jpg

… und wer oder was sind eure Freitagslieblinge?

Danke fürs Weitersagen!

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone

Freitagslieblinge oder wenn es uns südwärts zieht

Freitag ist es! Öhhh! Nein! Samstag ist es. Freitagslieblinge am Samstag. Warum? Weil mein Kopf gestern so geraucht hat – Arbeit, Baustellen-Koordinationen, planen, aussuchen, gestalten, … ! Zwar alles Dinge, die ich gerne mache, aber die geballt erscheinend sehr viel sind und meinen Schreibfluss blockieren. Ja und deshalb gibt es sie heute – meine Freitagslieblinge – die Dinge, Menschen, Gedanken, Ideen, Projekte, …., die mir letzte Woche besonders viel Freude gemacht haben.

20140725-151156-54716370.jpg

Es zieht uns nach Süden! Den Edelgreißler, den Zwergenkönig und mich. Immer wieder. Wir brauchen die südliche Leichtigkeit, die Lebendigkeit, das Leben in den Städten Italiens, das Meer. Das Gailtal ist wunderschön, aber alles andere als eine lebendige Stadt. Deshalb – auf in den Süden – nach Triest. Unsere Lieblingsstadt. 1 – weil nicht weit entfernt (2 Stunden), 2 – weil am Meer, 3 – weil wunderbar zum Flanieren, Kaffee trinken, Shoppen, … – und daher heute meine Freitagslieblinge aus Triest.

1. Gran Malabar – des Edelgreißlers Fixpunkt! Und deshalb immer eine unserer Stationen. Meist mehrmals. Eine wunderbar kultivierte Weinbar. Immer was los. Es gibt ua tolle Weine aus dem Karst. Und da ist der Edelgreißler immer mit dabei! Dazu wunderbaren Prosciutto, Salami, wunderbare Käsesorten. Zu finden ist die Bar an der Piazza San Giovanni.

2.Gelateria Jazzin – mein & des Zwergenkönigs Fixpunkt! Des Zwergenkönigs erstes Eis sollte nicht irgendeines sein! Aus dieser Gelateria musste es kommen. Himbeereis – in der Tüte! mmmh! Ich sage euch … was soll ich sagen … mmmhhh! Der Zwergenkönig war hin und weg. Und ich auch. Die Gelateria – nahe der Piazza Unità – in der Via Mercato Vecchio – ist ein Muss. Zumindest im Sommer. Aber wobei … auch im Winter. 😉 Ich bin ein Fan der „Dopocena“. Kleine Eiskreationen, die auch nach einem ausgiebigen Abendessen noch schmecken (siehe Foto).

3. Molo Audace – endlich am Meer! Der Molo Audace ist ein Kai am alten Hafen von Triest. Also direkt im Zentral an der Piazza Unità. Da zieht es uns immer hin. Meerluft schnuppern. Wind tanken. Schauen. Plaudern. Genießen. Uiii das mögen wir gerne. (Ein bißchen Geschichte gefällig? Der Kai – errichtet 1754 – war ursprünglich schmäler und kürzer und mit dem Ufer durch eine Holzbrücke verbunden. Zweck des Kais war die Be- und Entladung von Handelsschiffen. Der Kai wurde dann 1756 und dann nochmals 1860 verlängert. In diesem Zuge wurde die Mole mit dem Festland verbunden. Seinen heutigen Namen hat der Kai vom ersten italienischen Zerstörer mit dem Namen Audace, der am 3.11.1918 an dieser Stelle anlegte und die Stadt unter italienische Kontrolle brachte. Eine Windrose auf einem weißen Stein am dem Meer zugeneigten Ende der Mole erinnert an dieses Ereignis.)

Und wer oder was sind eure Freitagslieblinge?

Danke fürs Weitersagen!

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone

Freitagslieblinge oder Sommerlektüre und Sommerkino

Freitag. Schon wieder eine Woche vorbei. Die Zeit verfliegt. Mit kleinen Kindern noch viel schneller. Findet ihr nicht auch?! Das Gute an der Sache – wir kommen mit jeder Woche unserem Rückumzug in unser neues Domizil näher. Wobei – hier im Hotel ist es auch ganz gut. Aber trotzdem – die eigenen 4 Wände haben schon was. 😉

Aber jetzt zum eigentlichen Thema. Freitagslieblinge! Also die Dinge, Gedanke, Menschen, Ideen, Projekte, … die mir letzte Woche besonders viel Freude gemacht haben. Here we go!

20140717-182911-66551981.jpg

1. Kinder zeichnen lassen! Darum geht es in dem wunderbaren Buch. Arno Stein findet darin einen wunderbaren Zugang zur Welt des spielerischen Malens und Zeichnens. Unbeeinflusst. Den Kindern geht es nicht um das Werk. Es geht um das Zeichnen an sich. Es geht darum, dass Erwachsene nicht werten, interpretieren, kommentieren. Ich finde Arno Stern wunderbar. Bereits nach den ersten Seiten. Ein erfrischend unwissenschaftlicher Zugang. Super empfehlenswert. Für Eltern, Kindergärtner, Lehrer und alle die mit Kindern zu tun haben. Und ich sage euch jetzt schon, nach der Lektüre des Buches werdet ihr euch so manches mal auf die Zunge beißen. 😉 Zum Kauf empfehle ich wie üblich die lokalen Buchhändler eures Vertrauens oder den Onlineshop meiner Klagenfurter Lieblingsbuchhandlung Heyn. (Von Amazon lasse ich ja bekanntlich seit fast zwei Jahren die Finger.)

2. Ab ins kühle Nass! Und das hier ist wirklich erfrischend kühl. Die Rede ist von einem wunderbaren Kraftort. Mitten im Wald. Sonnig. Auf einer großen Lichtung. Mit Barfußpfad, Liegewiese, einem kleinen Floß und einem wunderbaren Steg. Romantisch. Ideenreich. Zum Ruhen. Zum Kreativsein. Zum Lesen. Zum Nachdenken. Zum Tagträumen. Inklusive ist der Ort für all unsere Hotelgäste. Also am besten gleich einen Urlaub buchen (gerne von einer Nacht bis zu mehreren Monaten 😉 ) und ab zum Naturteich …. Der Zwergenkönig und der Edelgreißler lieben diesen Platz ganz besonders. Perfekt für Vater-Sohn-Abenteuer so zu sagen.

3. Die Kinosaison beim Wirt ist eröffnet! Freiluftkino gibt es ja öfters. Besonders in den Städten. Am Land ist da das Angebot schon rarer gesät. Umso stolzer sind wir auf unser kleines, idyllisches St. Danieler Kino beim Wirt. Der Gasthof Grünwald von Ingeborg und Gudrun ist sowieso das Beste was es weit und breit an Gasthöfen gibt. (Dazu gerne ein anderes Mal ausführlich.) Das Kino findet im Innenhof statt. Davor oder währenddessen kann man sich laben. Die Filme sind in der Regel etwas abseits vom Hollywood-Mainstream und das ist gut so. Nächsten Dienstag hab ihr wieder Gelegenheit zum Grünwald Sommerkino. Also auf!

Und wer oder was sind eure Freitagslieblinge?

Danke fürs Weitersagen!

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone

Freitagslieblinge oder das perfekte Pizzamehl

Freitag. Wie jede Woche. Beinahe jede. Letzte Woche habe ich einmal eine Sommer-Auszeit genommen und blau gemacht … oder eher grün … im Garten in der Sonne liegend. :-) Diese Woche gibt es sie wieder. Meine Freitagslieblinge. Wer sie noch nicht kennt – die Dinge, Menschen, Gedanken, Ideen, Projekte, … die mir letzte Woche besonders viel Freude gemacht haben.

20140711-134115-49275450.jpg

1. Käsegeschichten rund um den Daberer! Wir wohnen jetzt seit knapp einem Monat im Hotel, weil unsere Wohnung umgebaut wird. Das Hotelleben ist wunderbar. Nein! Wir bewohnen keine große Suite, sondern einen „kuscheligen“ Privatraum. Aber trotzdem. Die Fläche ist zwar begrenzt, dafür gibt es viele Annehmlichkeiten. Besonders was das Essen betrifft. Vom warmen Tagesstart habe ich hier schon geschwärmt. Heute kommen wir zum Tagesausklang. Käsebüffet. Immer was Feines – vor allem bei den Käsesorten. 6-8 täglich wechselnde Käse – die meisten Rohmilch – eh klar ;-)! Kleine Produzenten. Viele davon aus unserer unmittelbaren Umgebung. Und alle zwei Wochen gibt es dann ein richtig großes Käsebüffet. Das ist dann noch feiner, mmmmh! Wenn das so weitergeht rolle ich nach den drei Hotelmonaten zurück in unser umgebautes Domizil! 😉

2. Backe, backe Pizza! Eine Sommerpizza. Belegt mit wunderbar reifem Sommergemüse. In Stücke geschnitten. Im Freien serviert. Zum Tagesausklang mit einem guten Glas Wein genossen. Mmmmh! Sommer! (Das sind Tagträume von mir. Das Wetter hat uns da ja letzte Woche eher im Stich gelassen. :-( Aber es soll besser werden. Also weiter mit den Tagträumen …). Das perfekte Pizzamehl hab ich jetzt beim Edelgreißler entdeckt. Italienisches Mehl aus Padua. Perfekt für Pizza und Foccaccia. Ganz, ganz wenig Germ braucht man. Der Teig soll ja super dünn und knusprig werden. Das Rezept steht sogar drauf auf der schicksten aller Mehlpackungen. Foccaccia hab ich schon getestet. Pizza folgt demnächst!!!! Wer es von euch testet – ich freu mich über eure Berichte. Ihr werdet begeistert sein. Versprochen!!!!

2. Rote Vögelchen und Ringel für den Zwergenkönig! Neue Styles entdeckt! Und nicht nur chic sondern auch fair. Für die Natur und für die Menschen. Mit dem GOTS-Zertifikat = global organic textile standard. Für den Zwergenkönig hab ich eine geringelte Hose gekauft. Von der Rückseite zwinkern rote Vögelchen – entweder zum Aufkrempeln oder zum Gewendet-Tragen. Super süß. Und so weich. Herrlich. Da fühlt er sich wohl – der Zwergenkönig. Dazu gibt es T-Shirts (das von mir erwählte – auch mit roten Vögelchen – ist leider nicht lagernd gewesen und wird hoffentlich ganz bald eintrudeln), Wendejacken, Bodys und Strampler für die ganz Kleinen. Und der Name des kleinen Labels – loud&proud – passt perfekt zum Zwergenkönig! 😉 (Insidertipp: Die Sachen sind eher groß geschnitten!)

Und wer oder was sind eure Freitagslieblinge?

P.S. Was ich euch auch noch schulde, ist der Gewinner des Lust-auf-Kirschkuchen-aber-mein-Lieblingsrezept-ist-im-Bau-Container-eingesperrt-Notfall-Rezept-Aufruf. Details in den nächsten Tagen. Versprochen!

Danke fürs Weitersagen!

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone

Freitagslieblinge oder gewinnen mit sommerlichem Erntesegen

Sommerlicher Erntesegen beschert uns heute der Freitag bei meinen Freitagslieblingen. Obstig, lustig, leicht – das sind die Dinge, Ideen, Gedanken, Projekte, Menschen, … die mir letzte Woche besonders viel Freude gemacht haben. Meine Freitagslieblinge eben.

20140627-153440.jpg

1. Die besten Marillenknödel! Für mich der Inbegriff von Sommerküche. Luftige, süße, duftende, wohlschmeckende, mmmmh-Geräusche verursachende, sommerlaune-erzeugende, fruchtige,  … Marillenknödel. Love it! Und die besten gibt es bei der Zwergenkönig-Großtante und bei der Zwergenkönig-Großcousine Sissy und Stefanie Sonnleitner in der Genusswerkstatt Sonnleitner in Mauthen. Wir schaffen es im Sommer schon auf einige Duzend Stück Marillenknödel – der Edelgreißler, der Zwergenkönig und ich. Wobei der Zwergenkönig schon mit den Marillen im Inneren zufrieden ist. Der Teig der bleibt der Mama. Und das Beste – die Marillenknödel-Saison steht noch in den Startlöchern. Da gehen sich noch viele aus … !

2. Da kommen mir die Tränen! Vor Lachen! Spontanes Familien-Fotoshooting! Der beste aller Fotografen – der Edelgreißler-Fotograf, der Hotel-Fotograf, der Familien-Fotograf. Alles in einer Person. Ferdinand Neumüller. Er war diese Woche beim Edelgreißler zu einem – wie beim Edelgreißler so üblich – spontan-organisierten Fotoshooting. Und das haben wir dann gleich genutzt um unser Familienalbum um ganz tolle Aufnahmen zu erweitern. Farbe, schwarz-weiß – alles dabei. Jetzt tüftle ich gerade wie ich daraus für unsere neue Küche (die gerade am entstehen ist) eine witzige, lebendige, moderne Fotogallerie mache. Ich halte euch auf dem Laufenden ..

3. Kirschen á la carte! Vor unserem Hotel steckt ein wunderbarer Kirschbaum. Mitten im Garten. Nicht zu hoch um den Erntesegen den Vögeln überlassen zu müssen. Nicht zu klein um von der Ausbeute nicht satt zu werden. Ja und eben dieser Kirschbaum ist voller Kirschen. So viele, da kommt man gar nicht nach mit dem Essen und Ernten. Der Zwergenkönig und ich sind täglich dabei und geben unser Bestes ihn leer zu essen. Chancenlos. Geerntet haben wir auch schon kistenweise. Immer noch sind jede Menge da. Das Dilemma bei der Sache, ich hab mein allerbestes Schoko-Kirschkuchen-Rezept in einem Container versperrt – umzugsbedingt. :-( Da komm ich nicht dazu, zumindest nicht während der Kirschsaison. Und den ganzen Container leerräumen – nur für einen Kirschkuchen – das erscheint mir schon etwas überzogen. 😉 Daher mein Aufruf! Bitte um eure allerbesten Kirschkuchen-Rezepte. Muss auch kein Schoko-Kirschkuchen sein. Egal. Hauptsache super-gut! Bitte einfach mailen. Mein neu erwähltes Lieblingsrezept stell ich dann hier online, für alle. Und der oder diejenige von euch, die es mir geschickt und damit meine Kirschkuchen-Lust gestillt hat, bekommt als kleines Dankeschön ein „happy-to-bio Shirt“ (verfügbar für Damen in violett und für Kinder ab ca.3 Jahren in blau und pink – bitte einfach Wunsch dazuschreiben.)

20140627-201503.jpg

Und wer oder was sind eure Freitagslieblinge?

Danke fürs Weitersagen!

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone

Thymian-Paprika-Aufstrich – immer her mit dem Sommer!

Der Sommer ist da! Und mit ihm wunderbar duftende Sonnenkräuter, Tomaten, Paprika. Mmmmh! Die Sonnenwärme tut gut. Auch dem sonnengereiften Gemüse! Hier und heute in Form eines Brotaufstrichs – einfach und köstlich. (Rezept von der Zwergenkönig-Oma, Kräuter-Kochbuch-Autorin, Inge Daberer)

 

20140622-144619.jpg

Ihr braucht folgende Zutaten für ca. 4-6 Personen (8-10 Brote)

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Paprika
  • 1 EL Olivenöl
  • 3 EL in Öl eingelegte Tomaten (vorzugsweise „sonnengeküsste“ Tomaten aus der Edelgreißlerei)
  • 4 EL Schafskäse fein cremig oder Topfen oder Tofu (Tofu kurz in Olivenöl anbraten)
  • Meersalz, Pfeffer frisch gemahlen
  • etwas Paprika scharf oder Chili
  • 4 Stängel Thymian
  • 4 Stängel Bohnenkraut

Zwiebel in feine Würfel schneiden, Knoblauchzehe mit Salz aufdrücken. Die rote Paprika feinwürfelig schneiden. Die eingelegten Tomaten & die Kräuter abzupfen & fein hacken.

Zwiebel, Knoblauch & Paprika in Öl ansautieren bis die Paprika schön weich sind, die Kräuter & die eingelegten Tomaten beigeben, kurz durchschwenken, abkühlen lassen. Schafskäse (Topfen oder gebratenen Tofu mit der Gabel aufdrücken) & Gewürze beigeben, abschmecken & gut durchkühlen lassen.

Schmeckt köstlich auf kräftigem Roggenbrot oder zu knusprigem Baguette.

20140622-144724.jpg

20140622-144756.jpg

Danke fürs Weitersagen!

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone

Freitagslieblinge oder die Künstlerstadt Gmünd

Dem Freitag bleiben nur noch wenige Stunden. Wird Zeit dass ich mich an meine Freitagslieblinge mache – also die Dinge, Menschen, Gedanken, Ideen, Projekte, … die mir in der vergangenen Woche besonders viel Freude gemacht haben. Und da bin ich heute ausnahmsweise nicht im köstlichsten Eck Kärntens beheimatet sondern in der Künstlerstadt Gmünd. Dreimal Gmünd – dazu lade ich euch heute zum Mitlesen ein.

20140620-201621.jpg

 1. Die Künstlerstadt Gmünd – ein längst fälliger Besuch! Der Edelgreißler veranstaltet jedes Jahr Genussfestspiele. Die Genussfestspiele sind Herzkraft-Veranstaltungen mit handverlesenen Produzenten. Kennenlernen, plaudern, verkosten. So beginnt ein Genussfestspiel. Dann verkündet der Edelgreißler die Genussbotschaft. Immer eine andere wohlgemerkt. Immer gesellschaftskritisch, wachrüttelnd und speziell. Die Genussbotschaft muss man selbst erlebt haben, die kann man nicht beschreiben. 😉 Dann gibt es ein gemeinsames Genussfestspiel-Abendessen inkl. wunderbarer Getränkebegleitung und wieder plaudern, philosophieren, kennenlernen. Die Veranstaltungsorte sind immer andere, und hier kommt jetzt das heutige Thema ins Spiel, denn den ersten edelgreißlerschen Genussfestakt des Jahres gab es am vergangenen Wochenende in der Künstlerstadt Gmünd.

Gmünd ist eine gute Stunde von uns entfernt. Dennoch habe ich es bis jetzt nie dorthin geschafft. Warum? Keine Ahnung! Vielleicht ist es einfach zu nahe. 😉 Denn wie sagt der Edelgreißler (sonst totaler Istrien-Fan) so schön, wer braucht schon Groznjan in Kroatien, wenn er Gmünd haben kann. Und recht hat er! Wie meistens! Gmünd ist eine Reise wert. Voller Galerien, Ausstellungen, Künstler. Vielfältiges Handwerk. Eine wunderschöne Kleinstadt. Sie lädt richtig zum Flanieren ein. Aktuell gibt es zB in der Stadtturmgallerie die Ausstellung „PopArt – James Rizzi und die Wegbegleiter des Popart“. Und passend dazu gibt es auch ein Popart-Taxi, dass Besucher auf Wunsch zuhause abholt und nach Gmünd bringt. Witzig Idee! :-) Ganz angetan war ich auch von der Galerie Miklautz. Super schöne Kunst. 10 Künstler zu einem Thema. Und daneben verkauft die äußerst sympathische Hausherrin noch Antiquitäten und Hütte. Na und drei mal dürft ihr raten, wer Gmünd dann gut behütet verlassen hat! 😉

2. Pankratium, zum Staunen gemacht! Der Edelgreißler lud zum Genussfestspiel nach Gmünd. Mit dabei war natürlich auch der Zwergenkönig und diesmal auch die Zwergenkönig-Oma und der Zwergenkönig-Opa. Und während der Edelgreißler schon mitten in den Genussfestspiel-Vorbereitungen steckte, gingen wir vier auf Gmünd-Entdeckungsreise und so landeten wir im Pankratium – Haus des Staunens. Es ist eines der ältesten revitalisierten Gebäude in Gmünd und beherbergt eine interaktive Erlebniswelt. Die Welt der Musik, des Wassers, der Farben, Formen und Bewegungen wird spielerisch erlebbar. Eine Wunderwelt, die in einer manchmal so lauten Welt, wunderbar wohltuend ist. Und erst der Garten. Wasserspiele, Klangspiele. Ihr könnte euch vorstellen, wie begeistert der Zwergenkönig war. Und auch wie nass! 😉

3. Bio! für kräftige Wurzeln und leichte Flügel! Wurzel & Flügel, so heißt ein kleines, feines Geschäft direkt am Hauptplatz in Gmünd. Wunderbar, sag ich euch. Super süße skandinavische Baby- und Kinderkleidung von Frugi und Freds World. Wunderschöne Kinderschuhe von Kavat – Ecolabel-zertifiziert, aus Schweden. Schöne, nachhaltige Spielsachen mit Herz und Hirn. Ergänzt wird das Angebot von einer kleinen, feinen Auswahl an Bio-Lebensmitteln und frischem Obst- und Gemüse. Von den Lebensmitteln haben wir ja selbst genug zuhause, aber für die Zwergenkönig-Garderobe haben wir ordentlich zugeschlagen. So süß! Bunt, kess, witzig. Ich bin ganz verzaubert!

Lange Rede, kurzer Sinn. Gmünd ist ein MUSS für jeden Kärntner und für jeden Kärnten-Urlauber. Hinfahren, Zeit nehmen, flanieren, genießen, plaudern. Wir jedenfalls ganz bald wieder!

Und wer oder was sind eure Freitagslieblinge?

 

Danke fürs Weitersagen!

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone

Freitagslieblinge oder die Nacht der Meuterei

Schon wieder Freitag! Die Zeit verfliegt! Geht euch das auch so? Da gibt es ein schönes Zitat, dass gerade die Tafel beim Hoteleingang ziert. „Der Sommer ist die Zeit, in der die Tage wegtropfen, wie Honig vom Löffel.“ Da denkt ich mir bei jedem Vorbeigehen, genau! Und werde wieder erinnert an das JETZT. An das ANFANGEN. An das Leben im HEUTE. Also dann, JETZT gibt es meine Freitagslieblinge! Weil Freude wichtig ist und weil ich meine Freude der letzten Woche gerne mit euch teile. (Freitagslieblinge will heißen, die Dinge, Gedanken, Menschen, Momente, Projekte, … die mir letzte Woche besonders viel Freude bereitet haben.)

20140613-141536.jpg

1. Hannes Treichl live beim Daberer! Diese Gelegenheit musste natürlich ergriffen werden. Hannes – Top-Blogger, Keynote-Speaker, Coach, Querdenker und last but not least Webverantwortlicher dieses Blogs, ist im Kärnten und hat mir angeboten im Hotel sein Buch zu präsentieren bzw. Denkanstöße zu geben. Klar bin ich da dabei. Wer Hannes kennt, weiß, das ist kein normales Buch. Daher ist die Vorstellung auch keine Buchlesung sondern eine geballte Ladung von Inputs. Bunt. Mit Bildern. Einprägsam. Ich bin mir sicher, jeder der dabei war, hat ganz viel mitgenommen! Super war es. Danke dir Hannes! Das Buch gibt es übrigens hier.

2. Warmes Frühstück – meistens auch für den Edelgreißler! Seit die Bagger und Co durch unsere Wohnung fahren und schon früh morgens der Schremmhammer startet, sind wir ja geflüchtet und haben vorübergehend im Hotel Quartier bezogen. Der Raum ist zwar begrenzt. Aber wir nutzen die Vorzüge und genießen jeden Morgen ein warmes Frühstück nach den 5 Elementen. Ui, ich mag das gerne, warm frühstücken. Das tut mir gut. Da fühl ich mich gleich viel fitter. Das haben wir auch schon zuhause im letzten halben Jahr so gemacht. Nur jetzt ist es bequemer – aufstehen, duschen, anziehen, Frühstück steht schon am Büffet bereit. Mmmmh! Und da gibt es dann auch jeden Tag etwas anderes! Soviel Abwechslung. Der Zwergenkönig mag die meisten warmen Frühstücksvarianten auch total gerne. Und der Edelgreißler? Der klassische Brotfrühstücker. Der macht auch mit. Aus Solidarität! 😉 Und das muss ihm wirklich hoch angerechnet werden, weil am Frühstücksbüffet gibt es ja noch vieles, vieles mehr – warme Brötchen, Schinken, feinen Käse, Aufstriche, Brioche, … .

3. Lavendel blüht, die Zwergenkönig-Oma es nicht in die Ferne zieht. Die Zwergenkönig-Oma ist ohnehin keine Reisende, aber schon gar nicht zur Lavendelblüte. Da muss sie zuhause sein, sagt sie. Gut so. So kommen wir dann auch alle in den Genuss Ihres herrlichen Lavendelsirups. Das Rezept gibt es hier. Und der Lavendel hat endlich zu blühen begonnen!!!! Welch ein Duft!

Und wer oder was sind eure Freitagslieblinge?

Danke fürs Weitersagen!

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone

Freitagslieblinge oder alles raus

Das war eine Woche! Da waren 6 anstrengende Tage mit nur einem Thema – Auszug. Dazwischen war ein schon länger geplanter „day off“ am Ossiachersee. Und die verbleibende Zeit (war eh nicht viel) habe ich zum Arbeiten genutzt. Ja und weil 1. der Auszug so ein übermächtiges Thema war und 2. der Tag am Ossiachersee in seiner Art und Weise den Rahmen des Blogs sprengen würde (die liebe Alex, der Froschkönig und der Zwergenkönig wissen wovon ich schreibe – grins), habe ich mich entschlossen heute einen Auszugs-Umzugs-Kisten-schleppende-Gott-sei-Dank-ist-es-geschafft-Freitagslieblinge zu verfassen. (Wer das erste Mal mitliest: Freitags gibt es hier immer meine Wochenrückblicks-Lieblinge. Also Dinge, Gedanken, Menschen, Taten, die mir in der letzten Woche besonders viel Freude bereitet haben bzw. die so viel meiner Zeit und Energie beansprucht haben, das nix mehr für anderes blieb – wie im dieser Woche 😉 …

20140606-212628.jpg

1. des Zwergenkönigs-Lieblingsbeschäftigung! Das war in den letzten Wochen früh morgens aufzuwachen, Maschinen zu hören und gleich am Fenster zu stehen und die Bauarbeiten direkt vor unserem Fenster zu beobachten. Den Edelgreißler und mich konnte der frühmorgendliche Baubeginn ohnehin nicht erschüttern, waren wir doch schon vom Zwergenkönig zu noch frühmorgendlicherer Stunde geweckt worden. 😉 Schließlich muss er ja sicherstellen, dass wir bereits alle wach sind, wenn die ersten Baumaschinen erdöhnen.

2. der Mamas-Nicht-Lieblingsbeschäftigung! Die Baustelle verlagert sich jetzt auch ins Haus. Für alle die sich wundern, was wir schon wieder bauen. Das ist eine kleine (oder eher mittelgroße) Erweiterung unseres Privat-Wohnhauses. Eine Art Zwischenteil zwischen Haus und ursprünglichem Stall entsteht. Ja gut und da blieb uns dreien nichts anderes übrig als unsere 7-Zwetschken zu packen. Gepackt habe schlussendlich zwar fast alles ich, aber der Edelgreißler war zumindest eine sehr, sehr gute und konstante moralische Stütze. Und jedesmal wenn ich meine Nerven über Bord geworfen habe, hatte er welche wie Stahlseile parat. Danke dir dafür, liebster aller Männer (den Zwergenkönig ausgenommen).

3. einen guten Landeplatz gefunden! Raus aus dem trauten Heim. Das ist das eine. Aber wohin? Da haben wir eine super gute Lösung gefunden. Verlässt man unser neues Domizil, dreht sich nach rechts und tritt vor die Türe, dann steht man hier! Mitten im Wald! Vor einem kleinen Häuschen, nur über zwei Brücken zu erreichen. Kennt das jemand. Ja genau, das ist die Daberer-Waldsauna. Ob wir es wohl schaffen werden die auch einmal zu nutzen – der Edelgreißler und ich. Wir werden sehen. Drei Monate bleibt uns Zeit. (Und NEIN, wir wohnen nicht in der Sauna.)

Und wer oder was sind eure Freitagslieblinge?

 

Danke fürs Weitersagen!

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone